Tijola 84, 18400 Orgiva, Spanien
+34 858 - 897870

Umgebung

 

Umgebung

Nach Orgiva sind es nur 4,5 km auf einer asphaltierten Landstrasse. In Orgiva gibt es eigentlich alles was
Ihr braucht, verschiedene grosse und kleine Lebensmittelgeschäfte , Banken, Geldautomaten, Restaurants
und Bars, einen Tagesmarkt, jeden Donnerstag einen grossen Markt mit viel frischem Obst und Gemüse,
Zahnärzte, Apotheken, Ärzten, ein Tages -Gesundheitszentrum , Tierärzte…etc.

Diese ganze Gegend ist sehr alternativ, mit vielen alten und jungen Hippies und Aussteigern aus der
ganzen Welt und alles vermischt sich harmonisch, was man am Besten Donnerstags, dem Markttag,
beobachten kann. Ein Beweiss dafür wie ausgeprochen tolerant und großzügig die Einheimischen sind.
Es ist also keine Überraschung, dass man hier auch viele Kunsthandwerker und Künstler antrifft.

Orgiva ist der ideale Ausgangspunkt um die ganze Region zu erkunden. Zu den Dörfern der Alpujarra,
v.a. Pampaneira, Bubion und Capileira sind es nur 20 -30 min, nach Pitres, den Dörfern der La Taha und
Portugos etwas weiter und zum höchsten, bewohnten Dorf Spaniens, Trevelez etwa 45 min, hier kommt
auch der berühmte Schinken her. Nachdem in dieser Höhe die Luft sehr trocken ist, wird die dazu benutzt
um die Schinken (Luft)- zu trocknen. Hier in der Alpujarra könnt Ihr kurze und lange Wanderungen
machen, geführt oder alleine, bis hinauf zum höchsten Berg Spaniens, dem Mulhacen 3479 . Auch sonst
bieten sich hier allerlei Outdoor Aktivitäten an. Man kann auch Fahrräder, Mountainbikes, Quads und
4×4 Fahrzeuge ausleihen. Oder man reitet durch die unberührten Gebiete der Alpujarra! Hier gibt es auch
frische Quellagunen und Wasserfälle, wo man sich im Sommer herrlich erfrischen kann.

In etwa 35 min seid Ihr unten an der Costa Tropical und habt eine grosse Auswahl an verschiedenen
Stränden. Die meist besuchten Orte sind wohl Salobreña, Almuñecar und La Herradura, wo man auch
tauchen kann. Danach kommt Nerja, mit seinem bekannten “Balcón de Europa” und wunderschönen
Stränden. Viele Gäste besuchen auch die Tropfsteinhöhlen Nerjas oder den kleinen Ort Frigiliana.
Zwischen La Herradura und Nerja gibt es auch drei unverbaute Buchten, ausserdem findet Ihr ein paar
FKK Strände und Strände wo man auch seinen Hund mitnehmen darf.

Im Sommer bietet sich eine ganz außergewöhnliche Wanderung außerhalb Nerjas an, den Rio Chillar
hinauf. Man läuft dem Wasserlauf entlang (entsprechendes Schuhwerk empfohlen) hinauf und sucht sich
dann sein privates Wasserloch aus zum erfrischen!

Solltet Ihr es etwas wilder und unberührter suchen, fahrt zur Junta de los Rios des Rio Verde, in der Nähe
von Ótivar, die grossen Wasserlöcher dort sind eine Wucht! Fragt uns!

Golfspieler finden zwischen Motril und Salobreña auch einen Golfplatz direkt am Strand.
Im Winter könnt Ihr am Vormittag in der Sierra Nevada Skifahren und am Nachmittag am Strand golfen!
Die Skiipisten (bis zu 85 km!!) der Sierra Nevada öffnen schon Anfang November.

In etwas weniger als 1 Stunde seid Ihr in Granada, mit seiner berühmten Alhambra. Die Alhambra ist die
meist besuchte Touristenattraktion Spaniens und man sollte sich wirklich so früh wie möglich um
Eintrittskarten kümmern. Im Sommer findet im Generalife, den Gärten der Alhambra fast jeden Abend
ein Flamenco Ballet statt – ein wirklich unvergessliches Erlebnis! Fragt uns wo man sich die Karten
besorgen kann.

Aber Granada ist auch für sich alleine einen Besuch wert – das Altstadtviertel El Albayçin, mit dem Plaza
de San Nicolas, von wo man eine einzigartige Aussicht hinüber auf die Alhambra hat , mit der
impossanten Sierra Nevada dahinter! Und das Viertel um die Kathedrale herum, mit vielen
Sehenswürdigkeiten und tollen Geschäften. Solltet Ihr im Frühling hier sein, ist ein Besuch Granadas am
3. Mai Pflicht, das ist der Dia de la Cruz und Ihr könnt in die Seele der Andalusier blicken!
Manche Gäste besuchen auch Cordoba von hier aus oder die Höhlenhäuser von Guadix. Im Sommer
findet fast jeden Tag irgendwo eine Fiesta statt und man weiß wirklich nicht welche man auslassen soll!!
In der Contraviesa, der Bergkette gegenüber von uns , findet man auch einige Weingüter, urige Dörfer,
atemberaubende Aussichten und Korkwälder.

In Orgiva feiern wir das grösste religiöse Fest 2 Wochen vor Ostern, die Bajada ist am Donnerstag ( da müsst Ihr
unbedingt um 12.00 mittags in der Kirche sein, sowas habt Ihr noch NIE erlebt!!) und die große
Prozession am Freitag, die dauert fast die ganze Nacht! Die Feria, eine Art Kirmes findet immer die
letzten September und ersten Oktober Tage statt, 4 Tage lang fiesta! Mit grossem Rahmenprogramm,
gratis Riesenpaella, Flamenco Wettbewerb, viel Musik und Tanz etc..

 

In Orgiva gibt es eigentlich alles was Ihr braucht, verschiedene große und kleine Lebensmittelgeschäfte , Banken, Geldautomaten, Restaurants und Bars, einen Tagesmarkt, jeden Donnerstag einen großen Markt mit viel frischem Obst und Gemüse, Zahnärzte, Apotheken, Ärzten, ein Tages -Gesundheitszentrum, Tierärzte…etc.

Diese ganze Gegend ist sehr alternativ, mit vielen alten und jungen Hippies und Aussteigern aus der
ganzen Welt und alles vermischt sich harmonisch, was man am Besten Donnerstags, dem Markttag,
beobachten kann. Ein Beweis dafür wie ausgesprochen tolerant und großzügig die Einheimischen sind.
Es ist also keine Überraschung, dass man hier auch viele Kunsthandwerker und Artisten antrifft.

Orgiva ist der ideale Ausgangspunkt um die ganze Region zu erkunden. Vom Haus weg könnt Ihr gleich
ein paar kurze und längere Spaziergänge/Wanderungen machen.

Zu den Dörfern der Alpujarra, v.a. Pampaneira, Bubion und Capileira sind es nur 20 -30 min, nach Pitres,
den Dörfern der La Taha und Portugos etwas weiter und zum höchsten, bewohnten Dorf Spaniens,
Trevelez etwa 45 min, hier kommt auch der berühmte Schinken her. Nachdem in dieser Höhe die Luft
sehr trocken ist, wird die dazu benutzt um die Schinken (Luft)- zu trocknen. Hier in der Alpujarra könnt
Ihr kurze und lange Wanderungen machen, geführt oder alleine, bis hinauf zum höchsten Berg Spaniens,
dem Mulhacen 3479 . Auch sonst bieten sich hier allerlei Outdoor Aktivitäten an. Man kann auch
Fahrräder, Mountainbikes, Quads und 4×4 Fahrzeuge ausleihen. Oder man reitet durch die Alpujarra! In
den Alpujarras gibt es auch frische Quellagunen und Wasserfälle, wo man sich im Sommer herrlich
erfrischen kann.

In etwa 35 min seid Ihr unten an der Costa Tropical und habt eine große Auswahl an verschiedenen
Stränden. Die meist besuchten Orte sind wohl Salobreña, Almuñecar und La Herradura, wo man auch
tauchen kann. Danach kommt Nerja, mit seinem bekannten “Balcón de Europa” und wunderschönen
Stränden. Viele Gäste besuchen auch die Tropfsteinhöhlen Nerjas oder den kleinen Ort Frigiliana.
Zwischen La Herradura und Nerja gibt es auch drei unverbaute Buchten, außerdem findet Ihr ein paar
FKK Strände und Strände wo man auch seinen Hund mitnehmen darf.

Im Sommer bietet sich eine ganz außergewöhnliche Wanderung außerhalb Nerjas an, den Rio Chillar
hinauf. Man läuft dem Wasserlauf entlang (entsprechendes Schuhwerk empfohlen) hinauf und sucht sich
dann sein privates Wasserloch aus zum erfrischen!

Solltet Ihr es etwas wilder und unberührter suchen, fahrt zur Junta de los Rios des Rio Verde, in der Nähe
von Ótivar, die großen Wasserlöcher dort sind eine Wucht! Fragt uns!

Die Golfspieler finden zwischen Motril und Salobreña auch einen Golfplatz direkt am Strand.
Im Winter könnt Ihr am Vormittag in der Sierra Nevada Skifahren und am Nachmittag am Strand golfen!
Die Schipisten (bis zu 85 km!!) der Sierra Nevada öffnen schon Anfang November und schließen erst am
1. Mai.

In etwas weniger als 1 Stunde seid Ihr in Granada, mit seiner berühmten Alhambra. Die Alhambra ist die
meist besuchte Touristenattraktion Spaniens und man sollte sich wirklich so früh wie möglich um
Eintrittskarten kümmern. Im Sommer findet im Generalife, den Gärten der Alhambra fast jeden Abend
ein Flamenco Ballet statt – ein wirklich unvergessliches Erlebnis! Fragt uns wo man sich die Karten
besorgen kann.

Aber Granada ist auch für sich alleine einen Besuch wert – das Altstadtviertel El Albayçin, mit dem Plaza
de San Nicolas, von wo man eine einzigartige Aussicht hinüber auf die Alhambra hat , mit der
imposanten Sierra Nevada dahinter! Und das Viertel um die Kathedrale herum, mit vielen
Sehenswürdigkeiten und tollen Geschäften. Solltet Ihr im Frühling hier sein, ist ein Besuch Granadas am
3. Mai Pflicht, das ist der Dia de la Cruz und Ihr könnt in die Seele der Andalusier blicken!

Manche Gäste besuchen auch Cordoba von hier aus oder die Höhlenhäuser von Guadix. Im Sommer
findet fast jeden Tag irgendwo eine Fiesta statt und man weis wirklich nicht welche man auslassen soll!!
In der Contraviesa, der Bergkette gegenüber von uns , findet man auch einige Weingüter, urige Dörfer,
atemberaubende Aussichten und Korkwälder.

In Orgiva feiern wir das grösste religiöse Fest 2 Wochen vor Ostern, die Bajada ist am Do ( da müsst Ihr
unbedingt um 12.00 mittags in der Kirche sein, sowas habt Ihr noch NIE erlebt!!) und die große
Prozession am Freitag, die dauert fast die ganze Nacht! Die Feria, eine Art Kirmes findet immer die
letzten September und ersten Oktober Tage statt, 4 Tage lang fiesta! Mit grossem Rahmenprogramm,
gratis Riesenpaella, Flamenco Wettbewerb, viel Musik und Tanz etc..

 

 

Jeden Mittwoch findet ein kleiner Markt statt, da könnt Ihr gut frisches Obst und Gemüse kaufen, oben
neben dem Restaurant (und Bar) La Parada, ist auch ein kleines Lebensmittelgeschäft, es gibt noch eine
weitere Bar am Ortseingang die am Wochenende geöffnet ist. Der Ort hat 2 Bäckereien, eine Post, eine
Apotheke und ein Tages Gesundheitszentrum.

Kurz vor unsrem Haus ist ein kleiner Platz wo mehrmals täglich Verkäufer parken und hupen, das heisst,
es wird etwas verkauft! Der Bäcker kommt bis zu 3x am Tag, der Fischverkäufer jeden Tag (ausser So &
Mo) mittags, oft kommt ein Gefrierwaren Laster oder es wird Käse, Wurst oder auch Kuchen
etc..angeboten!

Direkt vom Haus weg könnt Ihr kurze oder auch lange Spaziergänge und Wanderungen unternehmen.
Geht zum Beispiel hinauf zum “Castillejo” , der Ruine einer alten maurischen Festung (etwa 30 min).
Man sieht sie von der Dachterrasse aus, direkt gegenüber vom Haus.

Von hier aus könnt ihr ins andere Dorf , Guajar Fondon, runter laufen (dort gibt es eine Bar) und dann auf
einer anderen Route wieder zurück – eine sehr schöne 2 stündige Rundwanderung, vorbei an Avocado-,
Chirimoya-,Mandel-,Oliven- und Zitrusbäumen. Nicht umsonst wird Los Guajares vom Maurischen mit
“Versteckte Gärten” übersetzt!

Auf halben Weg nach Guajar Alto, dem 3. Dorf im Bunde, geht es durch eine kleine Schlucht mit einem
Wasserfall rechter Hand. Am Ortseingang links gibt es ein beliebtes Ausflugslokal “Bar Carmen”, die
Leute kommen am Wochenende von der Costa Tropical hierher zum Essen! Carmen macht lokale
Spezialitäten, wie Choto (Zicklein) oder Conejo (Hase), die Portionen sind riesig, bring Hunger mit!
Im Sommer wird der Bach La Toba oberhalb von Guajar Alto blockiert, so dass sich ein Naturpool bildet,
falls es Buschfeuer gibt und Helikopter ihre Kübel füllen müssen. Das ist dann der Strand von Los
Guajares!! Der Pool ist sehr erfrischend und gross genug auch für Erwachsene um darin zu schwimmen,
es ist ein idyllischer Ort, mit vielen Bäumen, also schattig, und Picknick Tischen.

In 20 min seid Ihr unten an der Costa Tropical und habt eine grosse Auswahl an verschiedenen Stränden.
Die meist besuchten Orte sind wohl Salobreña, Almuñecar und La Herradura, wo man auch tauchen kann.
Danach kommt Nerja, mit seinem bekannten “Balcón de Europa” und wunderschönen Stränden. Viele
Gäste besuchen auch die Tropfsteinhöhlen Nerjas oder den kleinen Ort Frigiliana.

Zwischen La Herradura und Nerja gibt es auch drei unverbaute Buchten, außerdem findet Ihr ein paar
FKK Strände und Strände wo man auch seinen Hund mitnehmen darf.

Im Sommer bietet sich eine ganz außergewöhnliche Wanderung außerhalb Nerjas an, den Rio Chillar
hinauf. Man läuft dem Wasserlauf entlang (entsprechendes Schuhwerk empfohlen) hinauf und sucht sich
dann sein privates Wasserloch aus zum erfrischen!

Solltet Ihr es etwas wilder und unberührter suchen, fahrt zur Junta de los Rios des Rio Verde, in der Nähe
von Ótivar, die grossen Wasserlöcher dort sind eine Wucht! Fragt uns!

In Motril (20min) gibt es alle großen Supermärkte und auch sonst viele gute Möglichkeiten zum
Einkaufen. Motril ist überhaupt nicht touristisch, was den Ort so attraktiv macht. Hier hat man auch eine
alte Zuckerfabrik in ein Museum umgewandelt – ein Tipp!! Bis vor Kurzem wurde hier noch sehr viel
Zuckerrohr angebaut!

Die Golfspieler finden zwischen Motril und Salobreña auch einen Golfplatz direkt am Strand.
Im Winter könnt Ihr am Vormittag in der Sierra Nevada Skiifahren und am Nachmittag am Strand golfen!
Die Schipisten (bis zu 85 km!!) der Sierra Nevada öffnen schon Anfang November und schliessen erst am
1. Mai.

In etwas weniger als 1 Stunde seid Ihr in Granada, mit seiner berühmten Alhambra. Die Alhambra ist die
meist besuchte Touristenattraktion Spaniens und man sollte sich wirklich so früh wie möglich um
Eintrittskarten kümmern. Im Sommer findet im Generalife, den Gärten der Alhambra, fast jeden Abend
ein Flamenco Ballet statt – ein wirklich unvergessliches Erlebnis! Fragt uns wo man sich die Karten
besorgen kann.

Aber Granada ist auch für sich alleine einen Besuch wert – das Altstadtviertel El Albayçin, mit dem Plaza
de San Nicolas, von wo man eine einzigartige Aussicht hinüber auf die Alhambra hat , mit der
imposanten Sierra Nevada dahinter! Und das Viertel um die Kathedrale herum, mit vielen Sehenswürdigkeiten
und tollen Geschäften.

Solltet Ihr im Frühling hier sein, ist ein Besuch Granadas am 3. Mai Pflicht, das ist der Dia de la Cruz und Ihr könnt in die Seele der Andalusier blicken! An dem Tag,
werden auch dekorierte Kreuze im Dorf aufgestellt, ein alter und schöner Brauch!

Zu den Dörfern der Alpujarra, v.a. Pampaneira, Bubion und Capileira sind es nur 50 min, nach Pitres, den
Dörfern der La Taha und Portugos etwas weiter und zum höchsten, bewohnten Dorf Spaniens, Trevelez
1480 ü.M. etwa 1,15 St., hier kommt auch der berühmte Schinken her. Nachdem in dieser Höhe die Luft
sehr trocken ist, wird sie dazu benutzt um die Schinken (Luft)- zu trocknen. Hier in der Alpujarra könnt
Ihr kurze und lange Wanderungen machen, geführt oder alleine, bis hinauf zum höchsten Berg Spaniens,
dem Mulhacen 3479m . Auch sonst bieten sich hier allerlei Outdoor Aktivitäten an. Man kann auch
Fahrräder, Mountainbikes, Quads und 4×4 Fahrzeuge ausleihen. Oder man reitet durch den unberührten
Teil der Alpujarra! Hier findet Ihr auch frische Quellagunen und Wasserfäelle, wo man sich im Sommer
herrlich erfrischen kann.

Auf dem Weg in die Alpujarras kommt Ihr durch Orgiva. Diese ganze Gegend ist sehr alternativ, mit
vielen alten und jungen Hippies und Aussteigern aus der ganzen Welt und alles vermischt sich
harmonisch, was man am Besten Donnerstags, dem Markttag, beobachten kann. Ein Beweis dafür wie
ausgesprochen tolerant und großzügig die Einheimischen sind. Es ist also keine Überraschung, dass man
hier auch viele Kunsthandwerker und Künstler antrifft.

Manche Gäste besuchen auch Cordoba von hier aus oder die Höhlenhäuser von Guadix. Im Sommer
findet fast jeden Tag irgendwo eine Fiesta statt und man weis wirklich nicht welche man auslassen soll!!
Guajar Faragüit feiert sein wichtigstes Fest im August, immer um den 10. und 11. herum, der Namenstag
des Schutzpatrons, dem San Lorenzo. Das müsst Ihr erleben, 4 – 5 Tage lang wird nur gefeiert, meist
nachts, weil es da kühler ist, untertags wird geschlafen. Am 10. und 11. finden dann die Prozessionen
statt, die von der Kirche rauf zur Bar führen, wo dann an beiden Tagen ein Riesenfeuerwerk statt findet,
das man seinesgleichen suchen muss! Danach wird die ganze Nacht getanzt!

La Cueva ist ideal für einen Familienurlaub in der Nähe der Costa Tropical, einem Wanderurlaub in
Andalusien, einer Kulturreise in Granada, für den Urlaub mit Hund in Andalusien oder einem Urlaub zu
Zweit in Valle de Lecrín oder einem Langzeitaufenthalt in Andalusien.

Fragen?

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht