Wiederaufbau La Cueva

Als wir mit dem Abriss fertig waren, fingen wir im Laufe des Jahres 2004 mit dem Wiederaufbau an.
Nachdem wir nun ja schon Bauerfahrung hatten, war alles viel leichter. Paco, unser Maurer, kam jeden
Tag mit uns aus Orgiva mit seinem Gehilfen, auch sonst kamen fast alle Handwerker aus Orgiva. Wir
schnitten einen ganzen Lastwagen voll Schilfrohr an unsrem Fluss, das Schneiden war ok, aber das
Schälen dauerte Wochen und jeder der in dieser Zeit zu Besuch kam , wurde eingespannt! Wir versuchten
wieder soviel wie möglich lokales Baumaterial zu benutzen, dazu gehörten neben dem Schilfrohr auch die
Terrakota Bodenplatten und sonstiges Terrakota Dekorationsmaterial aus der Fabrik nördlich von
Granada, handgemachte Fliessen für Küchen und Bäder und Zoga, eine handgemachte Schnur aus
Esparto – einem Grass, das hier wächst, das man im Sommer schneidet, dann für ein paar Wochen in
Wasser einweicht bevor es auf Holz weichgeklopft und danach geflochten wird. Eine Kunst die hier die
alten Männer beherrschen und die leider sehr schnell ausstirbt!! Insgesamt verbrauchten wir 1000m Zoga
in beiden Häusern!!
Die Decken wurden zum Grossteil, wie früher, mit Schilfrohr gemacht, das mit Zoga zusammengebunden
wurde.
Als wir das Haus kauften, konnten wir nicht auf ́s Dach, da es eingefallen war, also wussten wir nicht was
wir für tolle Aussichten haben würden, somit war die Überraschung umso grösser und schöner, als wir
zum ersten Mal auf die Dachterrasse konnten!
Kommt für Euren Urlaub mit Hund oder Urlaub mit Kindern, Familienurlaub oder Wanderurlaub in
Andalusien. Gerne überlassen wir Euch auch eines der Häuser für einen Langzeitaufenthalt in
Andalusien.