Tijola 84, 18400 Orgiva, Spanien
+34 858 - 897870

Wandern in der Alpujarra

Alle Ferienhäuser sind perfekt für einen Wanderurlaub in Andalusien oder einem Wanderurlaub in den Alpujarras.

Die Alpujarra, das Gebiet am Südhang der Sierra Nevada, ist ein ausgesprochenes Wanderparadies, aber nicht nur das, die Landschaft, die vielen kleinen Dörfer und die Atmosphäre sind einzigartig in der Welt, eventuell mit dem Gebiet des Hohen Atlases in Marroko vergleichbar.

Hier und nicht nur hier, sondern in der ganzen Gegend, gibt es eine Unzahl von Wanderungen – vom einfachen Spaziergang zu extremen Bergtouren, fragt uns wir geben gerne Auskunft und Tipps.

Also auch bestens geeignet für einen Urlaub mit Hund in Andalusien.

Eine schöne und gemütliche 3-stündige Rundwanderung fängt in Capileira (1200 m) an – La Cebadilla.

Eine Andere – 5 Stunden, fängt in Busquistar an, wunderschön. Kurze Wanderungen macht Ihr im La Taha. Für die etwas Mutigeren, würden wir den Aufstieg von Trevelez (1480 m) zu den Siete Lagunas (2500 m) empfehlen, am besten im Juni, da ist alles voll mit Frühlingsblumen, herrlich! Oder Ihr nehmt den täglichen Bus (Reservierung erforderlich € 4.00) von Capileira zum Mirador de Trevelez (3000 m), von hier aus könnt Ihr rauf auf dem Mulhacen (3479 m der höchste Berg Spaniens!), auf den Pico Veleta (3398 m) oder rüber zu den Siete Lagunas, der Bus fährt Euch später wieder runter ins Dorf.

Eine Alternative wäre, der Aufstieg zum Refugio Poqueira (Berghütte), dort übernachtet Ihr und macht dann die Gipfel und Lagunas am nächsten Tag.

Vom Ferienhaus in Orgiva La Rueda aus könnt Ihr direkt loswandern, rauf in die Alpujarras, entweder nach Busquistar oder nach Mecina, hier esst Ihr eine Argentinische Pizza im La Cueva Mora de Luna mit einer atemberaubenden Aussicht auf die gegenüber liegende Bergkette, wo Ihr seht, wie Ihr gekommen seid:), dann geht’s wieder zurück, das ist eine volle Tagestour.

Die Alpujarra muss man mehrmals besuchen, die Hauptdörfer sind Pampaneira, Bubion und Capileira, aber auch Pitres oder Portugos und die Dörfer der La Taha, alles einzigartig. Hier gibt es auch viel Kunsthandwerk, Töpferien, Webereien, Leder, Holz, Glas, Schokolade etc…und v.a. wird hier der Trevelez Schinken getrocknet – siehe – Andalusische Küche und einheimische Spezialitäten

Ausserdem findet Ihr hier auch das buddhistische Kloster O Sel Ling, das 1980 gegründet und 2 Jahre später vom Dalai Lama besucht wurde, der ihm den Namen gab. Hier wuchs auch ein kleiner Junge auf, von dem man glaubt die Reinkarnation des Lamas Yeshe zu sein – lest das Buch!

Empfehlenswert ist auch der Bestseller South of Granada, von Gerald Brenan, der 7 Jahre in Yegen wohnte, oder seht Euch den gleichnamigen Film an.