Tijola 84, 18400 Orgiva, Spanien
+34 858 - 897870

Andalusische Küche und einheimische Spezialitäten

Andalusische Küche und einheimische Spezialitäten

Nachdem Andalusien lange Zeit eines der Armenhäuser Europas war, ist die Küche hier eher einfach und bodenständig, aber wirklich gut. Auch merkt man immer wieder den starken Einfluss der Mauren.

Unten an der Küste findet Ihr natürlich sehr viel Meeresfrüchte und Fisch, die bei den Spaniern immer ganz oben auf dem Speiseplan stehen.

Auch im Landesinneren kommen die Fischverkäufer jeden Tag, ausser So und Mo, da am Sa und So nicht gefischt wird.

Solltet Ihr im Ferienhaus in Andalusien La Cueva sein, geht rauf in die Bar La Parada, wo die Chefin selbst kocht oder fahrt nach Guajar Alto und esst bei Carmen, die öfter mal Spezialitäten wie Choto oder Conejo (Zicklein oder Hase) macht, am Wochenende kommen die Leute von weit her zum Essen!

Für die Ferienhäuser in Orgiva El Garzopo und La Rueda, hat Orgiva einige Restaurants, die wir empfehlen können, fragt uns.

Auch oben in den Alpujarras isst man hervorragend (Restaurante Casa Julio in Pampaneira u.v.a.m.) z.B. Plato Alpujarreño – papas a lo pobre (Kartoffeln der armen Leute, eine lokale Spezialität) mit Trevelez Schinken, Blutwurst und Spiegelei, oder Migas, eine Art Kouskous mit Sardinen. Auch pisto con huevos (ratatouille mit Spiegelei).

Eine andere Art die einheimische Küche zu kosten sind die Tapas, die man hier mit fast jedem Getränk gratis bekommt, wie z.B. berejena frita con miel (fritierte Auberginen mit Molasse).

Oder aber Ihr probiert eines der menus del dia (ausser Wochenende), das meist 3 gängige Tagesmenü, jeder Gang hat 4-5 Gerichte zur Auswahl, meist ist auch ein Getränk und Brot inbegriffen – schon ab € 8.00! Als Nachtisch probiert den flan oder arroz con leche.

Die Alpujarra und v.a. Trevelez sind bekannt für den luftgetrockneten Schinken, den man in den Trockenhäusern hängen sieht. In den Dörfern gibt es viele Geschäfte, wo Ihr alle Arten von Schinken und einheimischen Käse probieren könnt, dazu ein Glas Wein aus der Contraviesa (Piedra Blanca z.B.) und Ihr kommt ins Schwärmen!

Am Ende des Sommers kommen die Spanier in die Alpujarras und kaufen sich GANZE Schinken, die sie dann in ihrer Küche stehen haben und so langsam über den Winter verzehren.

Macht eine Weintour in der Contraviesa, gegenüber vom Ferienhaus in Andalusien La Rueda, vorbei an Korkbäumen! Fragt uns!

In Pampaneira ist auch eine Schokoladenfabrik, wo man unzählige Sorten vor dem Kauf probieren kann, z.B. Feigen in Schokolade getaucht oder frische Himbeeren (aus der Gegend!) umhüllt von weisser Schokolade…im Sommer, machen sie ihr eigenes Speiseeis immer mit Schokoladegeschmack als Basis.

In der ganzen Gegend wachsen Feigenbäume, die 2 mal im Jahr Früchte tragen, die Ersten sind im Juni reif und heissen brebas, danach kommen die Feigen (higos)– probiert die getrockneten Feigen oder das Feigenbrot. Auch gibt es viele, viele Mandelbäume (die ab Februar blühen!) und somit viele Spezialitäten mit Mandeln, oder Walnüssen und Kastanien.

Kuchen oder Torten gibt es weniger, aber wenn immer ein Fest ist, machen die Leute buñuelos oder roscos, super lecker!

Zum Frühstück isst man churros con chocolate – die heisse Schokolade ist so dickflüssig, dass es fast ein Pudding ist! Oder Ihr probiert das Standard Früstück – tostada de tomate mit café con leche!

Spanien hat eine grosse Kaffeekultur, die mindestens so ausgeprägt wie in Italien oder Österreich ist. Ihr seht das leibliche Wohl steht hier mit Abstand an erster Stelle – mit ein Grund warum wir uns hier soooo wohl fühlen!